AG „Bandscheibenbedingte Erkrankungen“

Nach dem Scheitern einer durch die DGUV initiierten Arbeitsgruppe zur Überarbeitung der Begutachtungsempfehlungen Wirbelsäule hat der Vorstand der FGIMB mit den Vorsitzenden des wissenschaftlichen Beirates entschieden, dass diese von unseren Mitgliedern erbrachten Arbeiten weitergeführt werden sollen als Ergänzung und aktualisierte Umsetzungshilfe im Sinne eines Kommentars zu den Konsensempfehlungen bandscheibenbedingter Wirbelsäulenerkrankungen. Es wird festgestellt, dass die Konsensempfehlungen weiter dem aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand entsprechen, es wird aber für notwendig erachtet, dass Antworten auf folgende Fragen gegeben werden können:

  • Definition eines „berufskrankheitenspezifischen Schadensbildes“ unter Berücksichtigung bildgebender Befunde
  • Erstellung eines Reviews zur Bandscheibenhöhe an der Lendenwirbelsäule (gegebenenfalls auch Halswirbelsäule)
  • Auslotung der Möglichkeit der Erstellung eines Literaturreviews zu ausgewählten konkurrierenden Ursachenfaktoren
  • Zusammenfassung neuer Erkenntnisse zur Unfallkausalität des Bandscheibenvorfalls nach entsprechendem Literaturreview und Erarbeitung von Begutachtungsempfehlungen für die GUV und PUV

Historie

  1. Januar 2021
    Gespräche mit der DGUV über die Notwendigkeit der wissenschaftlichen Kommentierung zu den nicht infrage zu stellenden Konsensempfehlungen bandscheibenbedingter Wirbelsäulenerkrankungen
  2. Februar 2021
    Gründung der Arbeitsgruppe „bandscheibenbedingte Erkrankung“ der FGIMB mit dem Berichterstatter Michael Meyer-Clement Sondierung der Einbindung der Deutschen Röntgengesellschaft und der AWMF
  3. Herbst 2021
    Publikation der Ergebnisse und abschließende Konsentierung u.a. mit der DGUV für entsprechende Begutachtungsempfehlungen

Ansprechpartner


Michael Meyer-Clement

 
 
 
 
 

Michael Meyer-Clement
Mönckebergstraße 31
20095 Hamburg