AG „Überarbeitung der Bemessungsempfehlungen zur Invalidität in der PUV“

Bereits im Januar 2020 wurde in Sondierungsgesprächen die Notwendigkeit der Überarbeitung der Bemessungsempfehlungen zur Invalidität in der privaten Unfallversicherung festgestellt, woraufhin eine Monitoringgruppe mit entsprechenden Vorarbeiten beauftragt wurde.

Es erfolgten dann Sondierungsgespräche mit anderen medizinischen Fachgesellschaften sowie versicherungsrechtlich versierten Juristen aus dem deutschsprachigen Raum und es erfolgten weitere Vorarbeiten, so z.B. die Definition der „gebrauchsgünstigen“ Versteifungsstellung von Extremitätengelenken, wozu inzwischen auch eine Publikation vorliegend ist (vergleiche Zeitstrahl).

Aktuell laufen letzte Gespräche mit Experten zum Überarbeitungsmodus, mit dem Lehrstuhl Stochastik der Universität Bayreuth zur Datenerhebung und -auswertung mithilfe einer professionellen Onlinebefragung aus dem Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der LMU München und es wird angestrebt, dass die erste Runde der Befragung nach dem Delphiprinzip in März/April 2021 beginnen kann.

Historie

  1. Januar 2020
    Beginn von Sondierungsgesprächen des FIMB Bayreuth/Erlangen mit ärztlichen Sachverständigen mit Schwerpunkt private Unfallversicherung und Feststellung der Notwendigkeit der Überarbeitung der bisherigen Bemessungsempfehlungen im Rahmen einer Zusammenarbeit des Instituts mit der FGIMB e.V.
  2. März 2020
    Bildung einer Monitoringgruppe und Entscheidung über eine weitmöglichste Konsentierung der Bemessungsempfehlungen über eine Delphi-Umfrage mit Einbindung der entsprechenden medizinischen Fachgesellschaften und versicherungsmedizinisch versierten Juristen
  3. April 2020
    Sondierungsgesprächen mit dem Lehrstuhl Stochastik der Universität Bayreuth zur Datenerhebung und -auswertung
  4. Mai 2020
    Beginn der Vorarbeit/Literaturrecherche zur Definition einer gebrauchsgünstigen Gelenkversteifung Erste Pretest zu einem eigens entwickelten Fragebogensystem
  5. Juli 2020
    Entwicklungsbeginn eines Fragebogensystems für eine professionelle Onlinebefragung über die Onlineplattform aus dem Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der LMU München
  6. Oktober 2020
    Publikation: Gelenkversteifung in gebrauchsgünstiger Stellung: Überlegungen zur Invaliditätsbewertung in der privaten Unfallversicherung; Der Unfallchirurg 2020 Volume 123, Issue 12, p 988 bis 998
  7. November 2020
    Erster Testlauf eines professionellen Fragebogens
  8. Dezember 2020
    Abschließende Überlegungen zu pauschalierten Invaliditätszuschlägen Publikation: Pauschalzuschläge zur Invalidität in der privaten Unfallversicherung nicht zu rechtfertigen; MedSach 117 1/2021: 28 bis 31
  9. Januar 2021
    Feststellung der außergewöhnlichen Herausforderung der Invaliditätsbewertung außerhalb der Gliedertaxe betreffend das Achssystem und Sondierungsgespräche mit der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft sowie der Universitätsklinik Würzburg
  10. Februar 2021
    Komplettierung der Expertenrunde mit Juristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie ärztlichen Sachverständigen aus folgenden Fachgesellschaften: FGIMB, AGA, DWG, D.A.F., DGH, SIM (Schweiz), ÖGU, DGNB, DGHNO- KHC, DGI
  11. 06.03.2021
    Startschuss zur ersten Delphi-Befragungsrunde
  12. 07.04.2021
    Beginn der statistischen Auswertung der Ergebnisse und der Konsensgespräche
  13. 18.05.2021
    Aufbereitung der Auswertungen aus dem 1. Fragebogen und den Konsensgesprächen Zusammenstellung des 2. Fragebogens mit Umfragebeginn voraussichtlich Ende Mai 2021
  14. Frühjahr 2022
    Publikation der Gesamtergebnisse der dann konsentierten Invaliditäts-Bemessungsempfehlungen

Ansprechpartner


Dr. med. Holm-Torsten Klemm

 
 
 
 
 

Freies Institut für medizinische Begutachtungen
Bayreuth/Erlangen
Ludwigstraße 25, 95444 Bayreuth
E-Mail: ht.klemm@fgimb.de