Die Zertifizierung

Der Zertifizierungsprozeß wird aktuell überarbeitet.

Momentan ist jedes Mitglied, welches zertifiziert werden möchte, verpflichtet, pro Jahr an 3 Veranstaltungen über insgesamt 12 Stunden mit gutachtlichem Bezug teilzunehmen, Veröffentlichungen mit gutachtlichem Bezug werden als Alternative akzeptiert. Danach schließt sich ein Reviewprozess von anonymisierten Gutachten an. Dabei müssen durch den Antragsteller definierte Qualitätskriterien eingehalten werden.

Nach Erfüllung o.g. Kriterien und positivem Durchlaufen des Peer-Review-Verfahrens wird der Antragsteller zertifiziert mit einer Zertifikatsgültigkeit von 3 Jahren.

In Zukunft ist folgendes geplant:

Voraussetzungen:

• ordentliche Mitgliedschaft in der FGIMB e.V.

• Facharztanerkennung

• Einzahlung einer Bearbeitungsgebühr von 250 EUR

Fachliche Anforderungen

• Erfolgreiche Teilnahme am fachspezifischen Modul III der strukturierten curricularen Fortbildung (SCF) der Bundesärztekammer.

• Einreichung eines (anonymisierten)Zusammenhangsgutachten und ein Zustandsgutachten (alternativ auch 2 Zusammenhangsgutachten) mit den Fragestellungen des Auftraggebers in der Geschäftsstelle der FGIMB e.V.

Bearbeitung:

• Die Gutachten werden durch Zertifizierungskommission nach einem veröffentlichten Bewertungsschema beurteilt und als nachvollziehbar und begründet oder als nicht akzeptabel bewertet

• Die Fachgesellschaft Interdisziplinäre Medizinische Begutachtung e.V. vergibt nach einem weiter unten beschriebenen Prüfungsverfahren eine fachspezifische Zertifizierung:

„Zertifizierter Gutachter der Fachgesellschaft Interdisziplinäre Begutachtung / *Fachrichtung*“

Diese fachspezifische Zertifizierung darf nur nach vorheriger Genehmigung durch die zuständige Ärztekammer als führbare Bezeichnung (z. B. im Briefkopf oder auf der eigenen Webseite ggf. sogar als „Schwerpunktbezeichnung“) eingetragen sein.

Anstelle dieser Bezeichnung kann auch das folgende Siegel auf dem Briefkopf geführt oder der Website veröffentlicht werden (wenn die zuständige Ärztekammer zuvor zugestimmt hat)

• Das Zertifikat hat dann 5 Jahre Gültigkeit.

Rezertifizierung

Für eine Rezertifizierung muss für den zückliegenden Zeitraum von 5 Jahren die Teilnahme an insgesamt 8 von der jeweiligen Ärztekammer zugelassenen Seminaren zur Begutachtung nachgewiesen werden. Eine Veröffentlichung zum Thema Begutachtung (in einem anerkannten Publikationsmedium) kann die Teilnahme an 3 Begutachtungsseminaren im Fünf-Jahres-Zeitraum ersetzen.

Die Gebühr für die Rezertifizierung beträgt 150 €.

Die durch die FGIMB zertifizierten Gutachter sind formativ hervorgehoben. Die Redaktion weist aber ausdrücklich darauf hin, dass sich zwar der Zertifikant einer qualifizierten Prüfung unterziehen muss, die FGIMB aber natürlich keine Garantien für eine jederzeit sich an der wissenschaftlichen Lehrmeinung orientierende Gutachtenerstellung des Mitglieds geben kann.