Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V.

Prävention, Rehabilitation und Entschädigung - das sind die zentralen Aufgaben der gesetzlichen Unfallversicherung. Träger der gesetzlichen Unfallversicherung sind die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen der öffentlichen Hand. Prävention hat das Ziel, Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhindern sowie für eine wirksame Erste Hilfe zu sorgen.

Rehabilitation bedeutet Wiederherstellung von Gesundheit und Arbeitskraft durch umfassende medizinische Versorgung und berufliche sowie soziale Eingliederung in die Gesellschaft.
Die Entschädigung beinhaltet u.a. Verletztengeld. Rentenleistungen und Pflegegeld. Nach einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit steht im Vordergrund, die Gesundheit der Versicherten mit allen geeigneten Mitteln wiederherzustellen und die Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft zu sichern bzw. wieder zu ermöglichen. Entschädigungen werden erst geleistet, wenn alle Möglichkeiten der Rehabilitation ausgeschöpft wurden und eine Minderung der Erwerbsfähigkeit verblieben ist.

Das medizinische Gutachten ist eine wesentliche Grundlage für die Entscheidung über Leistungen nach Arbeitsunfällen (einschl. Wegeunfällen) und bei Berufskrankheiten. Gutachten sind wichtige Beweismittel bei der Sachverhaltsaufklärung.

Webseite: http://www.dguv.de

Beratendes Gastmitglied: Dirk Scholtysik
Dirk.Scholtysik@dguv.de

 

Beratendes Gastmitglied: Claudia Drechsel-Schlund
+49 (0) 931 3575-5800
Claudia.Drechsel-Schlund@bgw-online.de

 

 

Zur Liste aller kooperierende Gesellschaften